Fotos © Cyril Ruoso

Petition zur Rettung des Lebensraums der Drills in Nigeria

In der Region Boki, im Cross River State, im Süden Nigerias, einem der letzten Lebensräume der Drills, werden erneut große Flächen Regenwald abgeholzt.

Ursprünglich wollte der Governor der Region, Ben Ayade, eine vierspurige Autobahn durch den Cross River Nationalpark und den geschützten Wald der indigenen Ekuri bauen lassen.
Auf 260 Kilometer Länge sollte ein 20 Kilometer breiter Streifen beschlagnahmt und die Einwohner von 185 Dörfern enteignet werden.
Bereits 2004 , als die Vereinbarung öffentlich wurde, wehrte sich die Gemeinschaft der Ekuri dagegen. Und eine breite Koalition von Umweltschützern, darunter auch internationale Artenschutzorganisationen, haben seitdem gegen den Bau gekämpft.
Mit Erfolg.
Immer wieder konnte eine Fortsetzung der Bauarbeiten verhindert werden.

Nun ist ein anderer"superhighway" (Iyamitet-New Ekiri Road) geplant: Bulldozer haben bereits erste Schneisen durch den Cross River Nationalpark geschlagen, hunderte von Bäumen im Ekuri-Wald wurden bereits für die Abholzung markiert.

Um das jetzige geplante Straßenprojekt zu verhindern, gehen die Menschen dort vor Ort erneut auf die Straße.

(Zack Schwenneker, Manager der Drill Ranch in den Afi Mountains erklärte uns, dass es sich hierbei nicht um die ursprünglich geplante Autobahn handelt, da diese Region etwas weiter südlich von den Afis Mountains im Cross River Nationalpark liegt. Aber es handelt sich bei dem Gebiet eindeutig um den Lebensraum der Drills im Süden Nigerias!)

Angesichts der existentiellen Bedrohung für den Wald, der unter anderem einer der letzten Lebensräume für Gorillas, Schimpansen und Drills ist, haben sich die Ekuri nun an Nigerias Präsident Muhammad Buhari gewendet.
In einer Petition vom 4. Mai 2021, fordern sie den sofortige Stopp der Bauvorhaben.

Die deutsche Organisation "Rettet den Regenwald" e.V hat nun ebenfalls eine Petition - angeglichen an die der Ekuri, an den nigerianischen Präsidenten verfasst.

Auf folgender Seite ist die Petition in einer deutschen Übersetzung zu finden:
https://www.regenwald.org/petitionen/1239/tatort-nigeria-wir-muessen-die-holzfaeller-stoppen?mtu=527397791

(Nur wenn Petitionen eine ausreichenden Anzahl von Unterschriften vorweisen können, werden sie von der jeweiligen Regierung auch beachtet).

Vielen Dank und
beste Grüße

Kathrin Paulsen
(1. Vorsitzende "Rettet den Drill"e.V.)